Blog
Blog folgen
Möchten Sie jeden neuen Beitrag per E-Mail erhalten?
Dann melden Sie sich hier an.
'Bootsunglück' und
Create-Kurs August

Eine kleine Geschichte, unlängst gehört:
Mitten auf einem See sitzt ein Mönch allein in einem kleinen Boot und meditiert. Das Wasser ist tief und vollkommen ruhig, kein Lärm, nur Vogelgezwitscher; der Mönch ist  ganz in sich versunken und in einem glückseligen Zustand.
Plötzlich geht ein Ruck durchs Boot, der Mönch verliert beinahe das Gleichgewicht und droht, aus seinem schönen Zustand herauskatapultiert zu werden. Er bemüht sich, in seiner Mitte zu bleiben. Widersteht dem Versuch, die Augen zu öffnen und nachzusehen, wer denn die Frechheit hatte, ihn zu stören. Mit der inneren Ruhe ist es aber vorbei, Wut steigt auf – und schliesslich gibt er dem Drang nach und öffnet die Augen. Um festzustellen, dass es ein leeres Boot  war, das sich wohl irgendwo losgerissen haben musste, das mit seinem eigenen zusammengestossen war.

Wir wissen nicht, wie der Mönch nun reagiert hat, ob er lachte oder sich Vorwürfe machte, sich verurteilte oder die Situation gleichmütig annehmen konnte.
Schliesslich geht es darum, dass wir uns überlegen, wie wir reagieren, wenn wir in dem, was immer wir gerade tun, gestört werden. Besonders, wenn wir von uns denken, dass wir in einem guten, ausgeglichenen Zustand sind.

Wie schnell sind wir aus der Ruhe zu bringen?
Wie rasch reagieren wir ungehalten?
Wie automatisch machen wir anderen Vorwürfe?
Wie oft sehen wir uns sofort als Opfer einer bestimmten Situation?

Interessant, dass die Geschichte den Mönch in ein Boot mitten auf einen tiefen und ruhigen See setzt. Wasser steht allgemein für Unbewusstes und auch Emotionen. Der See ist tief; das Unbewusste ist unendlich und unsere eingelagerten Emotionen nicht einzuschätzen. Wenn es uns gut geht, sind wir ruhig und fühlen uns sicher. Das Boot scheint ein sicherer Ort.

Kaum geht ein Ruck durchs Boot, schreckt der Mönch aus seinem schönen Zustand auf. Das Boot hält ihn nur wenig über Wasser, und es wird mit nur wenig Kraft zum Schwanken gebracht, das Wasser schlägt Wellen. Mit der Sicherheit und dem ausgeglichenen Zustand ist es vorbei. Aus der Tiefe steigt nun auf, was die ruhige Oberfläche vorher nicht hatte vermuten lassen. Der Mönch wird wütend und denkt augenblicklich, dass ihn jemand absichtlich stören wollte.

Wenn Sie sich im Mönch und seinem Verhalten wiedererkennen, so ist klar, dass sich in Ihrem Unbewussten Programme befinden, die hinderlich sein können – (und damit sind Sie nicht allein). Zum Beispiel, wenn Sie Fülle und Wohlstand in Ihrem Leben erschaffen möchten. Fülle und Wohlstand meint hier nicht nur Finanzen, sondern auch eine gute Gesundheit, harmonische Beziehungen, Lebensfreude, die gesteckten Ziele und die Lebensvision verwirklichen…
Die meisten unserer Programme stammen aus der frühen Kindheit und sind im Unbewussten gut versorgt. Eben unbewusst. Und wirken doch.

Im Create-Kurs, der jeden Monat stattfindet, haben wir die Gelegenheit, diese Programme zu transformieren.
Der nächste Kurs findet am Dienstag, 10. August von 18.30 Uhr bis 21.30 statt.
Der Kurs findet über Zoom online statt. Es sind jeweils um die tausend Teilnehmenden, und das Feld, das dadurch entsteht, ist sehr stark. Am Ende gibt es eine kraftvolle Energieübertragung zum Anheben unseres Bewusstseins.
Kosten: 30 sFr
Mit deutscher Übersetzung
Anmeldung bis zum 6. August an brigitta-wyss@bluewin.ch

Mittwoch, 21. Juli 2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.