Blog
Blog folgen
Möchten Sie jeden neuen Beitrag per E-Mail erhalten?
Dann melden Sie sich hier an.
Die Süsse des Lebens

Die Süsse des Lebens. Nicht des Kuchens, der Crème oder der Schokolade.
Die Süsse des Lebens finden wir in uns. Sie hat nichts mit Zucker zu tun, von dem wir viel zu viel essen. Durchschnittlich geschätzte 110 Gramm pro Tag. Das macht dann gut 40 Kilogramm pro Jahr. Weniger als die Hälfte wird von der WHO empfohlen…

Die Süsse des Lebens ist eine tief empfundene Freude, kein Gefühl, eher etwas, das wir in allen Zellen spüren, wenn wir in uns hineinhorchen. In der Eile und im Stress ist dies aber nicht möglich.

Die Süsse des Lebens hat also etwas mit Zeit-haben zu tun, mit still-werden und nach innen gehen. Sie hat mit Bewusstheit zu tun, dem Wissen, wo und wie wir sie finden. Und sie hat mit Selbstdisziplin zu tun – bestimmt bis wir sie sicher entdeckt haben.
Man muss die Süsse in sich finden wollen. Süsse über Zucker zuzuführen geht natürlich schneller. Hilft aber nur kurz. Macht abhängig und süchtig nach diesem Stoff, ist ungesund und setzt sich in Kilos am Körper fest.

Die Süsse des Lebens ist eine Empfindung, die im ganzen Körper zu spüren ist. Wenn wir kleine Kinder beobachten, können wir sie sehen. Deshalb sind kleine Kinder so süss.
Manchmal sehen wir sie auch in Erwachsenen, wenn wir ihnen ins Gesicht, in die Augen, schauen. Tun Sie das einmal, wenn Sie einkaufen gehen. Schauen Sie, ob Sie fündig werden. Es wäre eine Seltenheit.

Wenn Sie die Süsse des Lebens für sich zurückholen wollen, so lernen Sie, ganz zu sich zu kommen, still zu werden. Setzen Sie sich hin und atmen Sie bewusst und langsam und tief. Und nach einigen Atemzügen atmen sie in Ihren Herzraum und auch aus dem Herzraum hinaus. Sie können dort auch eine goldene Kugel hindenken und diese mit jedem Atemzug grösser und strahlender werden lassen. Sie können die Farbe in Ihren ganzen Körper fliessen lassen, in jede Zelle, in jedes Organ.

Schauen Sie Menschen, Dinge länger an, lassen Sie die Bilder in sich hineinfliessen und beobachten Sie, wie das auf Sie wirkt. Beobachten Sie auch, wie Filme, Bücher, Musik auf sie wirken. Lassen Sie weg, was ätzend und negativ ist, was Sie in Stress bringt oder traurig macht. Übernehmen Sie Verantwortung für Ihren Konsum.

Üben Sie, ganz in Verbindung mit sich zu sein, mit den Menschen, mit denen Sie zu tun haben, mit dem Leben, mit Allem-was-ist. Süsse findet sich nicht im Getrenntsein. Süsse findet sich nicht über den Intellekt; versuchen Sie also nicht, die Süsse zu denken; Sie werden sie nie finden.

Haben Sie Geduld. Die Süsse des Lebens verträgt sich nicht mit Eile; sie ist nicht der Zucker, der uns ein rasches Hochgefühl gibt, das nicht dauert und den Körper nach Mehr schreien lässt.
Die Süsse des Lebens, wenn sie entdeckt ist, ist anhaltend und kann auch nach einer als schwierig erlebten Situation wieder zurückgeholt werden.

 

Montag, 21. Juni 2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.