Blog
Blog folgen
Möchten Sie jeden neuen Beitrag per E-Mail erhalten?
Dann melden Sie sich hier an.
Wahrnehmung ist nicht gleich Wahrheit

Unsere Wahrnehmung wird beeinflusst von vielen verschiedenen Faktoren. Einer davon ist unsere Einstellung zu uns selbst, unseren Mitmenschen, den Dingen, dem Leben. Eine Einstellung ist ‚eine Brille‘ mit einer bestimmten Tönung, die unserer Welt die Farbe gibt.

Forscher der Yale-Universität begleiteten bis zu 23 Jahre lang 660 Menschen im Alter von 50 Jahren und älter. Ihre Erkenntnis: Diejenigen mit einer positiven Einstellung zum Älterwerden lebten über sieben Jahre länger als jene, die das Altern eher negativ betrachteten. Die Einstellung hatte auf die Langlebigkeit mehr Einfluss als der Blutdruck, der Cholesterinspiegel, Rauchen, Körpergewicht oder sportliche Betätigung.
Ungefähr zur selben Zeit berichtete eine Studie der Duke University, an der 866 Herzpatienten teilnahmen, dass diejenigen, die normalerweise eher positive Emotionen verspürten, eine um 20 Prozent höhere Chance hatten, weitere elf Jahre zu leben, als diejenigen, die gewohnheitsmässig eher negative Emotionen verspürten.
(Aus: Du bist das Placebo. Bewusstsein wird Materie, Dr. Joe Dispenza, Seite 51f. Ein sehr lesenswertes Buch!)

Einstellungen lassen sich verändern. Damit verändern wir unsere Welt. Es gibt nicht DIE Wahrheit, es ist unsere Wahrnehmung, die unsere PERSÖHNLICHE Wahrheit formt.

Mehr darüber in meinem Vortrag vom 3. März, 19 30 Uhr im Foyer des Gymnasiums Appenzell.
Den Flyer finden Sie unter der Rubrik ‚Vorträge‘ auf diesem Blog.

Sonntag, 28. Februar 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.