Blog
Blog folgen
Möchten Sie jeden neuen Beitrag per E-Mail erhalten?
Dann melden Sie sich hier an.
Innenansicht 26

Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern, die anderen Windmühlen.

Das Leben stellt uns immer wieder vor Herausforderungen: wir wechseln die Arbeitsstelle, der Partner verlässt uns, die Kinder fliegen aus, wir werden krank, verunfallen, ziehen um, die Freundschaft wird uns gekündigt, das Alter hinterlässt Spuren in Gesicht, das Geld wird knapp, wir passen nicht mehr in die Kleider, die im Schrank hängen, die Ferienreise verläuft anders als im Katalog versprochen, unsere Sicht auf die umliegenden Hügel wird verbaut, die neuen Nachbarn sind laut…
Wie oben vermerkt: wie haben zwei Möglichkeiten mit den neuen Tatsachen umzugehen: wir öffnen uns und sehen eine Chance, etwas zu lernen (über uns) oder wir machen auf Widerstand und produzieren Ärger und Wut und Stress (und mit der Zeit eine weitere Herausforderung in der Form von Symptomen körperlicher oder psychischer Art).
Windmühle oder Schutzmauer. Mit dem Lebensfluss mitgehen oder stehenbleiben und stagnieren. Unsere Entscheidung. Für deren Konsequenzen wir die Verantwortung tragen (auch wenn wir – im Falle von Schutzmauerbau – die Schuld gerne anderen zuschieben).

Oft hilft ein Gespräch, in dem ein Gegenüber, das nicht persönlich betroffen ist, uns hilft , die Augen zu öffnen und die Möglichkeit zu sehen, eine Windmühle zu bauen und den Wind des Wandels für unser inneres Wachstum zu nutzen. Denn nur darum geht es im Leben: innerlich zu wachsen, im Bewusstsein zu wachsen. Deshalb die Herausforderungen. Sie bieten die Möglichkeit, einen Schritt zu machen. Nach einem ersten Zögern oder Aufbegehren oder Angst. Das gehört auch zum Prozess. Wichtig ist, dass wir hier nicht stecken bleiben.
Jetzt im Frühling fällt es uns leichter, die Dinge anzugehen. Die Tage werden länger, das Licht heller, das Wetter wärmer, die Natur wacht auf. Das hilft uns, Reserven zu mobilisieren und Hindernisse zu überwinden. Nutzen wir diese günstige Zeit und machen nicht nur Frühlingsputz sondern bauen aus vielleicht alten Schutzmauern eine Windmühle. Auch das ist möglich. Die Sommerwinde werden uns dann weitertragen (bildlich gesprochen).

Freitag, 31. März 2017

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.