Blog
Blog folgen
Möchten Sie jeden neuen Beitrag per E-Mail erhalten?
Dann melden Sie sich hier an.
Vom Gedankenkarussell zur inneren Freude
Vortrag

Wir denken durchschnittlich 60‘000 Gedanken pro Tag, über 70 Prozent davon sind negativ und ungefähr 95 Prozent unbewusst. Und sie alle haben eine Wirkung.

Das Gedankenkarussell dreht sich unaufhörlich und braucht viel von unserer Lebensenergie, die der Freude nicht zur Verfügung steht.

Im Vortrag erfahren Sie, wie dieses Karussell entsteht, wie es auf Körper und Geist und somit auf Ihr ganzes Leben wirkt – und wie Sie aussteigen können, wenn Sie das möchten.

Freude ist gesund, lebensverlängernd und macht intelligent. Kleine Kinder sind voller Freude. Irgendwann kommt sie aber fast allen von uns abhanden. Holen wir sie wieder zurück!
Hier finden Sie die Literaturliste zum Vortrag

↓ Beitrag als PDF zum Ausdrucken
Donnerstag, 02. November 2017

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vortrag - KÖRPERliches

Zum zweiten Mal werde ich den Vortrag ‚KÖRPERliches‘ am Donnerstag, 16. November halten.

Im Foyer des Gymnasiums Appenzell
19. 30 Uhr

‚Die Menschen reisen umher und bewundern die hohen Berge, die riesigen Wellen der Meere, die ausgedehnten Flüsse, die immensen Ausmasse der Ozeane, die Kreisbewegungen der Sterne, doch an sich ziehen sie völlig ungerührt vorüber.‘
Was der Heilige Augustinus damals sagte, gilt wohl heute noch immer. Vielleicht sogar in grösserem Masse. Wir haben noch viel mehr Gelegenheiten, uns abzulenken als die Alten. Und wenn wir nicht tatsächlich reisen, so tun wie dies in unseren Gedanken. Wir sind meistens anderswo, in der Vergangenheit oder in der Zukunft. Oder in einem Film. Oder in den social medias. Nur nicht bei uns. Gedanken, Bilder und Gefühle haben eine unmittelbare Wirkung auf unseren Körper. Er ist das Resultat aller unserer Erfahrungen, ob im Aussen oder im Innen. Und er kann nicht lügen.

Im Vortrag werden u. a. folgende Themen angesprochen:
Der Körper im Laufe der Zeit
Der Körper als Projekt
Der Körper – unser Erfahrungsgedächtnis – kann nicht lügen
Der Körper, ein Energiefeld. Materieanteil: 0,000001 %
Der Körper – ein Resonanzkörper

Ich freue mich sehr auf diesen Abend und auf ein reges Interesse!

↓ Beitrag als PDF zum Ausdrucken
Dienstag, 31. Oktober 2017

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gelesen

Auf dieses Buch habe ich schon lange gewartet. Nicht, dass ich gewusst hätte, dass genau dieses im Entstehen ist – ich habe gewartet, bis jemand in der Lage ist, über eben dieses Thema zu schreiben.

Nun hat es Bernadette von Dreien getan. Sie beschreibt in Christina. Zwillinge als Licht geboren die Geburt und das Aufwachsen ihrer Tochter Christina, die ein aussergewöhnliches Kind ist. Christina selbst – sie ist heute 16 Jahre alt – sagt, dass es seit dem Jahr 2000 viele solche Kinder gibt, Kinder, die ein viel höheres Bewusstsein haben als die vorherigen Generationen, eine viel weitere Wahrnehmung und viel mehr Fähigkeiten als ältere Menschen.
Wir ‚Alten‘ leben in der dritten Dimension, was mit einem ganz bestimmten Wahrnehmungsspektrum verbunden ist. Christina lebt in der zwölften Dimension und ist sich dessen seit ihrer Geburt (als extremes Frühchen von 570 Gramm) bewusst. Sie hat genau verstanden, was im Spital vor sich gegangen ist und was die Ärzte über sie gesprochen haben. Sie weiss genau, weshalb sie auf diese Erde kam, was ihre Aufgabe ist und was ihr gut tut und was nicht.
Christina sagt über sich: Ich bin hier, um die Menschen dabei zu unterstützen, ein erweitertes Bewusstsein zu erlangen. Mit ihrem erweiterten Horizont könnten die Menschen selber einsehen, was heutzutage nicht richtig läuft auf diesem Planeten. Dann könnten sie in jedem Lebensbereich neue Lösungen und Perspektiven entwickeln, die langfristig erfolgreich sein werden. Doch die Menschen haben den freien Willen. Es liegt allein in ihrer Entscheidung.
Zum Thema ‚heutige Kinder‘ sagt sie: Viele der heutigen Kinder funktionieren und lernen über die Intuition und nicht bloss über den Verstand. Sie verfügen in ihrem Seelenspeicher bereits über sehr viel intuitives Wissen, das sie jetzt mit dem neu erlernten Wissen konstruktiv verknüpfen können. Aber das, was man ihnen in der Schule als ‚Wissen‘ aufdrückt, verbaut ihnen oft den Zugang zu ihrer Intuition. Und durch den fehlenden Zugang zur Intuition fällt ihnen auch das Aktivieren ihrer geistigen Begabungen schwer.

Christina hat eine eigene Homepage (www.christinavondreien.ch), hält Vorträge und gibt Seminare. Sie ist im Moment vor allem daran interessiert, dass die ältere Generation versteht, wie die neuen Kinder ticken und was sie vor allem in der Schule brauchen, damit sie ihr Potential entfalten können. Ihre Lebensaufgabe liege aber dann in einem anderen Bereich.

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.